Drucken

Organspende

Organspende

Geburt und Tod sind nicht zweierlei Zustände.

Sie sind zwei Aspekte desselben Zustands.

Mahatma Gandhi

 

 

seelsorgeDie Seelsorge für die Verstorbenen - Heinz Grill

ISBN 3-935925-68-9 Edition Sarca

In diesem Buch wird vom Autor u. a. der Weg der Seele nach dem Tod und die Zusammenhänge zwischen Lebenden und Toten beschrieben. In diesem Kapitel geht er auch auf die Problematik der Organspende ein. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die folgenden Bücher sind Empfehlungen zum Thema Organspende. Für eine Bestellung werden Sie direkt zum anbietenden Verlag weitergeleitet.

 

 

Unversehrt_sterbenUnversehrt sterben! Der Kampf einer Mutter - Renate Greinert

ISBN 978-3-4663-6779-5 Kösel Verlag

"In diesem Buch erzähle ich meine persönlichen Erfahrungen, die ich nach der Organentnahme bei meinem 15-jährigen Sohn machen musste. Total uninformiert, was eine Organentnahme für Konsequenzen für den sterbenden Spender und seine Angehörigen hat, habe ich mich von den Transplantationsmedizinern manipulieren lassen. Im tiefsten Schock, nicht im Mindesten entscheidungsfähig, gab ich die Erlaubnis zu einer Organentnahme. Die Organe meines Sohnes wurden über Europa verteilt. Der Anblick meines ausgeschlachteten Kindes hat mich zutiefst entsetzt und empört. – Jeder muss klären, ob er der Transplantationsmedizin glaubt, dass ein Mensch mit lebenden Organen eine Leiche ist oder aber ein Sterbender und damit noch am Leben."

 

 

 

 

 

Sterben_auf_BestellungSterben auf Bestellung - Fakten zur Organentnahme

Ilse Gutjahr/Dr. phil. Mathias Jung

ISBN 978-3-8918-9071-4 emu

Wer für seinen Todesfall Organe spendet, weiß nicht, was ihn erwartet: Organentnahme bei lebendigem Leib. Das im Juni 1997 vom Deutschen Bundestag beschlossene Transplantationsgesetz definiert den "Hirntod" als das Ende des Lebens. Das ist die Anmaßung und der Skandal. In Wahrheit werden nämlich beim "hirntoten" Menschen noch immer, über die subkapitalen Zentren des Stammhirns, der Schlag des Herzens und der Rhythmus des Atems gesteuert. Der "hirntote" Patient schwitzt, verdaut, scheidet aus, ist zeugungs-und, im Extremfall, sogar gebärfähig; er reagiert auf Schmerzzufügung wie auf die Stimme eines geliebten Menschen. Niemand weiß, was der Sterbende in diesem Augenblick noch empfindet. Theologen, Psychologen, Philosophen, Ärzte und Journalisten erörtern in diesem Buch die Problematik des "Sterbens auf Bestellung". Es geht um das große Geld im Transplantationsgeschäft, aber auch um die totalitäre Machbarkeitsideologie und die Verdrängung des Todes. Information tut Not. Mit einem Appell von Dr. Max Otto Bruker: "Was wissen wir Ärzte vom Tod?" 

 

 

Organspende_StolpOrganspende - Übertragen Organe Bewusstsein? - Hans Stolp

ISBN 978-3-8619-1077-0 Crotona Verlag

Ende des 20. Jahrhunderts erregte in den USA ein Fall Aufsehen, in dem eine Herzpatientin nach der Einpflanzung eines Spenderherzens von merkwürdigen Bildsequenzen gequält wurde, die immer wieder vor ihren inneren Augen auftauchten. Es stellte sich heraus, dass es Szenen aus dem Leben des Organspenders waren, der gewaltsam ums Leben gekommen war. Aufgrund der Beschreibungen der Empfängerin des Spenderherzens konnten die Mörder des Spenders verhaftet werden!

Fälle wie diese legen die Annahme nahe, dass menschliche Organe auf irgendeine Weise eine Prägung erhalten, die bei ihrer Entnahme und Weiterverpflanzung offensichtlich erhalten bleibt und übertragen wird. Sollte diese Annahme zutreffen, stellen sich eine Reihe von schwerwiegenden Fragen.

Hans Stolp stellt diese Fragen in seinem aufrüttelnden Buch und weist nach, dass das Thema Organspende in der gesellschaftlichen Diskussion um eine Dimension ergänzt werden muss.

 

Wichtige Informationen und recherchierte Fakten zu diesem Thema finden Sie auch hier:

Zeitschrift „Der Theologe“, Herausgeber Dieter Potzel, Ausgabe Nr. 17: Organtransplantation – Die verschwiegenen Leiden von Organspender und Organempfänger, Wertheim 2005, zit. nach http://www.theologe.de/theologe17.htm, erweiterte Fassung vom 3.6.2017. Diese Ausgabe wird fortlaufend aktualisiert.