Drucken

Buchempfehlungen

Buchempfehlungen

 

                          

seelsorge

Der Tod ist ein Ereignis, das allen Menschen einmal bevorsteht. Trotzdem ist das Sterben gerade bei uns in der westlichen Welt noch immer sehr tabuisiert.

Spätestens dann, wenn ein nahestehender Mensch verstirbt, entstehen bei den Angehörigen Fragen zur weiteren Existenz des Verstorbenen.

Woran soll man sich orientieren? An den Bildern der Kirchen mit Himmel, Fegefeuer und Hölle?

An den östlichen Überlieferungen oder an eigenen Vorstellungen?

Was geschieht aber in Wirklichkeit mit dem Verstorbenen?

Welchen Weg nimmt die Seele nach dem physischen Tod? Wo hält sie sich auf?

Wie ist ihre Verbindung zu den Hinterbliebenen?

Wie wirken verschiedene Verhaltensweisen wie z.B. Lügen auf die Verstorbenen?

Welche Bedürfnisse trägt die menschliche Seele nach dem Tod und wie kann eine Seelsorge der Hinterbliebenen aussehen?

Aus einer sehr sorgfältigen geistigen Schau heraus erläutert der Autor im ersten Teil des Buches den Weg der Seele nach dem Tode und die Zusammenhänge von Lebenden und Toten. 

Aufgrund der Beschreibungen kann der Leser sich authentische Vorstellungen bilden zu den verschiedenen Wirklichkeitsebenen des Lebens und ihren eigenen Gesetzmäßigkeiten. Durch die wiederholte aufmerksame Hinwendung entwickeln sich reale Empfindungen die in eine sehr feine Beziehung zu einer jenseitigen Welt führen, die den physischen Augen verborgen bleibt.

Der Begriff der Seele wird dem Leser lebendig nahe gebracht und führt ihn in die Betrachtung der eigenen Wirklichkeit, so dass sich manche diffuse Vorstellungen zu diesem menschlichen Wesensglied berichtigen und neu gründen können. Die meist mit einer gewissen Angst besetzten Gedanken an den Tod erhalten eine ganz neue Ausrichtung  durch die Beschreibungen wie die Toten nach wie vor und sogar noch stärker als zu Lebzeiten mit den Hinterbliebenen in einer jetzt ungesehenen Verbindung sind.

Der Autor gibt dann im zweiten Teil des Buches auch ganz praktische Hinweise wie diese Verbindung nun genutzt werden kann um sowohl für den Toten als auch für den Hinterbliebenen selbst Fortschritte in Bewegung zu bringen. Dies wird beispielhaft durch den Unterricht des Lehrers, die Beziehung zwischen Mann und Frau sowie auch durch die Gestaltung von Freundschaften aufgezeigt und angeregt.

Die Seelsorge ist somit nichts Getrenntes vom Alltag, das zusätzlich praktiziert werden müsste.

ISBN 978-3-935925-68-6, Kart. 196 Seiten, 1 Foto, 7 Zeichnungen,  € 14,80

Einen längeren Textauszug und das gesamte Inhaltsverzeichnis können Sie hier einsehen.

 

Der Autor Heinz Grill ist 1960 in Wasserburg am Inn geboren und von Jugend an begeisterter Bergsteiger. Er begann schon bald nach seiner Ausbildung zum Heilpraktiker und Yogalehrer einen Schulungsweg zu entwickeln, der den heutigen Menschen nicht wie so häufig vom sozialen Leben entfremdet sondern ihn in seinem Empfindungsvermögen und seiner  gesamten Beziehungsfähigkeit stärkt. Diese sog. initiatorische Schulung ist eine Einweihung in unsichtbare seelisch-geistige Dimensionen des Lebens. Die Bücher mit den tiefgreifenden Inhalten bilden eine Grundlage für dieses Studium und die Auseinandersetzung damit. Die Inhalte sind frei von einer Konfession. Sie wollen auch keine Konfession ersetzen, indem der Interessierte irgendeiner Gruppe beitreten oder sich einem Meister anschließen müsste. Durch die Beschäftigung damit erweitern sich die bisher bekannten und errungenen Glaubensvorstellungen des Einzelnen so, dass er in seiner Individualität und gesamten Beziehungsfähigkeit nach außen gestärkt wird.

Diese Individuation im Sinne der Entfaltung der individuellen und einzigartigen Kapazität des Menschen ist das Anliegen des Autors durch seine Schriften, Vorträge und Seminare.

Sein Werk umfasst mehr als 100 Bücher und erstreckt sich auf Lebensbereiche wie Heilkunde, Pädagogik, Ernährung, Architektur, Yoga, sowie Natur und Berge.

Mehr zu seiner Person finden Sie auf seiner Seite www.heinz-grill.de